Samstag, 8. November 2014

Tschüss Apple, ich wechsle jetzt zu Linux.

Tja... Nach nunmehr fast drei Jahren, die ich treuer Apple-Kunde bin, wechsle ich jetzt komplett zu Linux-basierten Systemen. Mein neues Mobiltelefon wird vorerst ein Huawei Ascend Y330, welches mit Android 4.2.2 JellyBean läuft.

Warum dieser Wechsel?
Meine finanzielle Situation ist zu unüberschaubar, als dass ich mir eine solche Luxusmarke weiterhin leisten werde. iPhone und iPad sind zwar nette Geräte, sind aber doch sehr teuer - also verwandle ich sie anhand ihres hohen Wertes in Geld oder andere Gegenstände, die mir nützlicher erscheinen als ein solches Prestigeobjekt.

Warum Linux und Android?
Am Computer nutze ich seit geraumer Zeit eher Linux als Windows. Einen Mac habe ich hingegen nie besessen. Da iOS und Linux sich sowieso nicht gut vertragen, ist der Zeitpunkt gekommen, nach einem Android-Gerät Ausschau zu halten, welches zu mir passt.

Hiermit verabschiede ich mich also aus Apples proprietären Ökosystem. Es hat viel Spaß gemacht - doch die Zeit ist gekommen, wichtigere Dinge ernst zu nehmen. 

Samstag, 1. November 2014

Nvidia und Linux - so sehen gute Freunde des IT-Business aus

Nachdem Linus Torvalds im Jahr 2009 Nvidia direkt beleidigt hat, da Linux wie kein
anderes System von Nvidia missachtet wurde, hat Nvidia nachgebessert: Inzwischen
funktioniert kaum eine GPU besser mit dem freien Betriebssystem als eine
GeForce. Doch es gibt vielerlei Debatten, ob man nun den perfekt optimierten,
kommerziellen "closed-source"-Treiber von Nvidia oder einen freien wie FireForce
nehmen sollte - denn nur dort sei der Quellcode offen und man wüsste genau,
was die GPU abarbeitet. Doch ist das wirklich so? Wissen wir, wie jeder einzelne
Transistor funktioniert? Und worauf will GNU eigentlich hinaus? Freiheit der
Software kann immerhin immernoch durch die Hardware eingeschränkt werden. Will
GNU dann irgendwann auch nur noch "freie" Computer, die nichts kosten (wie GNU-
Software) und aber eben dem Nutzer entsprechen sollen? Und sind dann hochwertige
Komponenten überhaupt noch möglich? Komponenten mit der Leistung
eines Intel Core-i7? Oder einer GeForce GTX750?

Ich sage: Nein. Für die Entwicklung von Hardware ist, genauso wie für die Entwicklung
von Hardware Erfahrung erforderlich. Allerdings nicht nur das: Anders als in der
Softwareentwicklung werden für die Fertigung von Boards, CPUs, GPUs und weiterem
auch Materialien und Maschinen benötigt - solche, die man bei Privatpersonen wohl
kaum finden wird. Die GNU-Idee kann also niemals voll aufgehen - einen freien
Computer, der zu einhundert Prozent nur dem Nutzer hörig ist und genau das tut, was
man erwartet, wird es nicht geben. Die Abhängigkeit von Hardware von Intel, AMD,
Nvidia oder anderen bleibt weiter bestehen. Also kann ich auch guten Gewissens einen
Treiber bei nvidia.com für mein Linux herunterladen.

Wer nun immernoch denkt, jede komerzielle OpenSource-Software ist böse, und das
Steam nicht zu GNU-Debian gehört: Richtig. Deshalb ist Steam auch nicht für Debian
gedacht. Steam war von Valve von Anfang an für die Debian-basierten Distributionen
Ubuntu sowie Linux Mint gedacht. Die Debian-Kinder, welche sich immer moderner
Software und Tripple-A-Spieletiteln verweigern werden, weil sie nicht unter GNU/LGPL
veröffentlicht wurden, werden auch keine direkte Steamoptimierung bekommen. Also,
freut euch doch - die modernen Linux-User, welche langsam anfangen zu begreifen,
dass GNU nicht alles ist, was man haben kann, sondern dass da auch mehr ist, nutzen
eben die Software, die wir mögen, Debian-Nutzer nutzen ihre Software - alles GNU.

Wer GNU mag, hasst Apple - auch dies ist ein oft diskutierter Fakt. Apple steht für all'
das, was die "Free Software Foundation" verachtet - Es ist ein kommerzielles,
geschlossenes und aufeinander abgestimmtes Ökosystem. Bei GNU muss alles
frei, offen und zusammengefrickelt sein - weshalb viele Linux-Fans sich inzwischen
auch eher zur Fangemeinde von Ubuntu und Linux Mint eingliedern, welche deutlich
weltoffener sind - vor allem in Sachen Treiber und co.
Apple steht für ein logisches UNIX-System, welches sehr abgestimmt ist und auf dem
die gebotenen Applikationen problemlos laufen. Ähnlich verhält es sich mit Linux, wenn
dem System eben die nötigen Treiber geboten werden. GNU/Linux ist heute einfach
nicht mehr zeitgemäß. Freiheiten respektiere ich, Freiheits- und Revolutionswahnsinn
verstehe ich jedoch nicht.